mobilepulse

Mobile Trends und News zu Apps, Smartphones & Android
Mehr zu Android und den neusten Android Endgeräten.......hier
Endgeräte

HTC Desire Review

Bis das HTC Incredible wirklich spruchreif ist, ist das HTC Desire die Speerspitze von HTCs Android Geräten. Das Desire ist dem Google Nexus One sehr ähnlich und ist im Gegensatz zu dem Google Handy auch schon in Österreich und Deutschland verfügbar. Im Angebot haben es in Österreich A1 (erst wieder lieferbar ab Mai) und Orange . In Deutschland gibt es das Gerät bei O2 und T-Mobile. Ohne Vertrag gibt es das Desire klarerweise auch bei Amazon um 480€.

Der erste Eindruck nach dem ersten Ausprobieren war bei mir „Hä, so leicht ist der Akku auch sicher drinnen?“. Denn im Vergleich zu anderen Geräten und auch dem iPhone ist das Desire echt ein Leichtgewicht (offiziell sind beide 135g – beim iPhone zählt der Akku aber nicht dazu beim Desire schon). Das Gehäuse des Desire ist aus eher weichem Kunststoff gemacht und liegt daher rutschtfest in der Hand. Die gesamte Rückseite ist mit Klemmen fixiert und kann für Akku, Sim- und SD-Karten Tausch vollständig entfernt werden. Das geht ähnlich schwierig wie beim HTC Hero, ist aber normalerweise keine tägliche Routine. Was beim ersten booten des Gerätes als erstes optisch auffällt ist der brillante 3,7 Zoll AMOLED Display, der in WVGA Auflösung strahlt. Auch die Power der Hardware, die das Desire befeuert ist beeindruckend. Ein 1Ghz Snapdragon Prozessor gepaart mit satten 576 MB Arbeitsspeicher sorgen für ein flüssiges Anwendungserlebnis am Gerät. Weitere Ausstattungsmerkmale eines typischen High-End Smartphone Modells hat das Desire natürlich auch zu bieten: 5MP Kamera mit LED Blitz, Netzverbindung via UMTS/HSPA sowie WLAN (802.11 b/g), 4 GB MicroSD Karten (erweiterbar bis zu 32GB) und eine 3,5 Cinch Audio Buchse.

Im Gegensatz zum Nexus One und früheren Android Geräten von HTC hat das Desire keinen Trackball mehr, sondern einen kleinen optischen Sensor. Das Navigieren damit funktioniert ganz annehmbar wird aber in den wenigsten Fällen wirklich oft gebraucht. Ein weiterer Unterschied zum Google Phone ist die auf Android aufsetzende Benutzeroberfläche Sense.

HTC Sense und Android 2.1

Seit der Sense Variante auf meinem Hero (Android 1.6) wurde von HTC augenscheinlich eifrigst daran gearbeitet. Viele Apps wurden und auch die Bedienelemente wurden nochmals überarbeitet. Zentrales Element ist wie gehabt der Homescreen auf den man nach belieben Widgets positionieren kann. Neu sind die 7 statt 5 Homescreen Fenster und die Mac ähnliche „Leap“ Übersicht aller Bereiche. Dank Android 2.1 im Unterbau unterstützt der Homescreen schick animierte Hintergrundbilder.

Die von HTC extra gebauten Apps übertreffen in Qualität und Nutzbarkeit alle ihre Standard Android pendants – sind aber auch teilweise ausbaufähig. Der Musik-Player hat beispielsweise immer noch keine Equalizer Funktion, sodass das Klangerlebnis nur bescheiden ist. Mehrere Mail Accounts zu verwalten funktioniert nun besser, auch mit dem Gmail Client.

Manko ist für mich, dass der große Bildschirm nicht optimal ausgenutzt wird. Das UI skaliert einfach nur proportional hoch und so kommt es dass die Statusleiste oben und die Tab-Navi im unteren Bereich einfach zu viel Platz weg nehmen. Das ist aber ein Thema, dass im Android Core behandelt werden muss – vor Allem wenn immer mehr Geräte mit unterschiedlichen Auflösungen auf den Markt kommen werden.

Synchronisations-Kampf

Auf eine App möchte ich im Detail eingehen, da sie mir sehr viel Zeit in der Einrichtung gekostet hat. Die Kontakt App wurde nicht wesentlich verbessert. Das Scrollen und Suche nach bestimmen Personen gestaltet sich immer noch als sehr schwierig. Größere Probleme hatte ich allerdings meine ganzen Kontakre aus den unterschiedlichsten Quellen in Einklang zu bringen: HTC Sync/Outlook, Google Contacts, Facebook. Alle diese Kontaktquellen musst ich initial Importieren – geht ja alles ganz leicht.

Schwierig und langwierig war es dann nur die Kontakte über die Quellen hinaus zu kombinieren. Nach 1 Stunde ist das aber auch geschehen und man hat eine Kontaktliste mit alle seinen Personen. Synct man aber gegen zb. Gmail werden nur die ursprünglichen Gmail Kontakte synchronisiert. Die verbundenen werden nicht berücksichtigt. Und da verliert das Prinzip ganz seinen USP: Trotz toller Verbindung am Gerät synct man die einzelnen Kontakte mit zig unterschiedlichen Quellen anstelle, dass ein oder alle Quellen den gleichen Datenstand bekommen. Wenn das wer hin bekommen hat – bin über Hinweise wie ich alles mit Gmail synct dankbar.

Desire vs. iPhone

In den Screens habe ich iPhone und Desire nebeneinander gelegt. Man kann sehen, dass das Desire den brillanteren Bildschirm hat. In Summer ist das Desire von Seiten der Hardware eindeutig besser ausgestattet. Aber die Software hinkt teilweise immer noch hinterher. Nach fast 1/2 Jahr iPhone als Zweithandy war ich schon gespannt was sich seit meinen letzten Android Erfahrungen getan hat – nicht viel. Prompt kommen die Vertipper auf der virtuellen Tastatur, die Suche nach versteckten Menüpunkten in der Kontextnavi beginnt. Ich hatte auch schon S60 5th Edition in den Händen die noch schlimmer zu bedienen waren, aber trotz riesen Versionsprüngen hat Android wichtige Macken nicht ausbessern können. Das Gerät ist in punkto Software gut aber kommt immer noch nicht an die Qualität des iPhone heran – so Leid mir diese Aussage als Android Verfechter auch tut.

Fazit

Das HTC Desire ist ein rundes Smartphone Paket, das mit reecht die Speerspitzer der Android Geräte bildet. Die Hardware kann voll überzeugen und in punkto Software ist man auch am richtigen Weg. Wenn man das iPhone gewohnt ist, muss man erstmalig Abstriche machen, die aber nach einiger Zeit mit dem Gerät schnell vergessen sind. Android Neueinsteiger oder Symbian Umsteiger werden das Gerät lieben.

Technische Daten

  • 1 GHz Snapdragon Prozessor
  • RAM: 576 MB
  • Lithium-Ionen-Akku 1400 mAh
  • Gewicht: 135 g inkl. Akku
  • 5-Megapixel-Farbkamera
  • Autofokus und Blitzlicht
  • 3,5 mm- Audioanschluss
  • Facebook™-Integration
  • Friend Stream
  • 3,7 Zoll AMOLED-Display, kapazitiver Touchscreen mit Pinch-to-Zoom-Unterstützung
  • 480 X 800 Pixel (WVGA)
  • Android™ 2.1 (Éclair) mit HTC Sense™
  • microSD™-Speicherkarte (SD 2.0-kompatibel)
  • HSPA/WCDMA: 900/2100 MHz
  • GSM: 850/900/1800/1900 MHz
  • Wi-Fi®: IEEE 802.11 b/g
  • 3G: Bis zu 7,2 Mbit/s für Download, Bis zu 2 Mbit/s für Upload
  • Bluetooth® 2.1 mit Enhanced Data Rate
  • Unterstützte Audioformate:Wiedergabe: .aac, .amr, .ogg, .m4a, .mid, .mp3, .wav, .wma
    Aufnahme: .amr
  • FM Radio
  • Unterstützte Videoformate: Wiedergabe: .3gp, .3g2, .mp4, .wmv
    Aufnahme: .3gp
  • Interne GPS-Antenne
  • Anzeige

    Abonieren:
     RSS Feed                  Email Newsletter
    mobilepulse im Social Web:
    Twitter: @mobilepulse          Facebook
    mobilepulse Apps:
    Feedback

    Reaktionen

    HTC Desire – Tests und Zubehör
    Neue HTC Desire Geräte angekündigt - mobilepulse
    Samsung Galaxy S2 Review - mobilepulse

    11 Kommentare zu “HTC Desire Review”

    Wie funktioniert denn das Display draußen? Ist es dort noch lesbar? Beim Legend und Desire wird zwar oft das Display hochgelobt, zwischendurch liest man aber auch von Problemen im Sonnenschein …

    Ich habe in letzter Zeit auch sehr viel über das HTC-Desire gelesen und bin sehr angetan von dem Gerät!

    Eventuell werde ich es mir in den nächsten Monaten auch zulegen 🙂

    PS: Schau dir mal das WordPress-Plugin „Subscribe to Double-Opt-In Comments“ an 🙂

    @Marc
    Bei wirklich greller Sonneneinstrahlung ist es ohne einen Schatten mit der Hand zu formen wirklich schwer abzulesen. Ist aber für ein AMOLED Display völlig in Ordnung.

    @erich: Danke schön! Wie schaut es denn bei ’normaler‘ Sonneneinstrahlung draußen aus. Also aktuell, wenn es nicht regnet 😉
    Mit anderen Worten: Ist es draußen auch zu gebrauchen oder ist es eher ein Indoor-Handy?

    Ich hatte vorher ein Hero und G1. Es ist auf jeden Fall besser als diese beiden. Hab auch noch ein iPhone und der Display des Desire ist auch bei weitem besser – auch outdoor. Aus meiner Perspektive ist es klar kein „indoor“ Gerät. Nur bei wirklich extremen Bedingungen ist es nicht mehr lesbar oder man muss eben einen Schatten schaffen.

    @erich: Danke für dieses ‚Testergebnis‘. Meines Erachtens ist das Display im hellen Licht ein wichtiges Kriterium für die Alltagstauglichkeit eines Gerätes.
    Und die Aussage überzeugt mich doch. Danke schön!

    Danke für das Review. Ganz unten beim Akku muss es aber heißen 1400 mAh. 😉

    Spiele auch mit dem Gedanken mir das Desire zuzulegen und mein E71 in Rente zu schicken.

    Also ich nutze das Desire schon seit einiger zeit und ich muss sagen: Es ist das beste handy, dass ich jemals hatte. Ich hatte vorher ein blackberry und das war Müll dagegen…

    Trackback URL | RSSKommentar abgeben


    mobilepulse Apps

    Letzte Beiträge

    Aktuelle Top Smartphones

    Archiv

    » mehr

    Kategorien
    App Stores Business Endgeräte Entwicklung Events Location Based Services Mobile 2.0 Mobile Blogging Mobile Browser Mobile Commerce Mobile Content Mobile Gaming Mobile Marketing & Advertising Mobile Messaging Mobile OS Plattform mobilepulse Mobile Search Mobile Social Networking Mobile Tagging Mobile Ticketing & Couponing Mobile TV Mobile Web NFC Research Services Spezifikationen & Standards Technolgie Usability VoIP Zugangsnetze
    Themen
    a1 android apple book cupcake dev drei facebook fennec flash g1 gmail google htc iphone lbs maps mcdd09 mobile Mobile 2.0 Mobile 2.0 Mobile Ajax Mobile Social Networking Mobile Web mobilkom mosone motorola mwc myspace nimbuzz nokia opera opera mini qr search skype social network studivz symbian t-mobile vodafone voip webos wikitude wordpress